Törchen 2

2.12.2015 Im Blumenladen  entdecke ich an der Kasse zwischen allerlei buntem Gebimsel einen Flyer: Der Bonner Weihnachtszirkus ist zurück! Während sich die morgige Braut, die ich begleite, ein hübsches Sträußchen zurecht delegiert, sehr zum farbästhetischen … Weiterlesen

Farewell, Leonard

Irgendwo in meinem Elternhaus traf ich mit 14 auf eine Kassette, die ich bis zu ihrem leierigen Versterben Kette hörte. Leonard Cohen. Meine Mutter, erfreut über diese Wahl (neben Offspring, den Ärzten, Enya und Dune; … Weiterlesen

Matsch statt Mathe!

Ein Alptraum vom wieder-in-die-Schule-müssen. In der Nacht von Sonntag auf Montag träume ich es: ich soll wieder in die Schule gehen.  Beim Gebäude handelt es sich um meine alte Schule in größer, moderner, unübersichtlicher. Zwei … Weiterlesen

Ein heiterer Himmel

Heute Morgen war ich aus Gründen in einem Gottesdienst. Das bin ich nicht so oft. Gepredigt wurde aus dem Johannesevangelium, den Text hat man schon mal gehört: „Gott ist die Liebe; und wer in der … Weiterlesen

Bräunliche Buddhisten

Eines sonnigen Donnerstags im April werde ich auf einer Gastronomieterasse aus Versehen Zeugin eines der ernüchternsten Unter- Männern-Gespräche, die ich je mit anhören musste. Gerne hätte ich mich früher mit dem Zeug beschäftigt, das ich … Weiterlesen

Karfreitags-Upsi

In der Nacht wach werden von merkwürdigen Bilderwelten und  dann im Ausdämmern aus dem Schlaf rallen, dass man da gerade tatsächlich zwei saubere Auferstehungen geträumt hat. In einem Fall war sogar schon der Bestatter da, … Weiterlesen

Donnerstag Nachmittag.

Im März. Die Sonne blökt zum ersten Mal mit diesem dem Frühling verschriebenen animateusigen Cheerleadercharakter vom Himmel herab. Bei der irdischen Parkplatzsuche sehe ich, dass vor unserer Haustür die alljährliche Frühjahrskirmes aufgebaut wird. Im laut … Weiterlesen

Stolpersteine

Stolpersteine. Ich mag die. Goldene Pflastersteine im grauen Betonalltag. Allein deshalb mag ich sie: weil man während eines hastigen Ganges tatsächlich kurz abgelenkt wird, sich nicht dagegen wehren kann, wahrzunehmen, was dort geschrieben steht. Und … Weiterlesen