Wellness avec fromage

Bei einem Saunawochenende stand ich plötzlich vor diesem Zitat. Und musste leider eine Antwort verfassen.

Sehr geehrter Herr Doktor Donald Ardell,

in einem Westerwälder Saunaschuppen stieß ich auf diesen Text von Ihnen. Man hat Sie dort etwas würdelos über den Spülkasten einer Toilette gehängt, aber immerhin laminierte man sie vorher anständig ein.

Meine Meinung zu unserem scheinbar gemeinsamen Hobby „Wellness“ weicht von der Ihren geringfügig ab, was ich gerne kurz verschriftlichen möchte.

Wellness bedeutet das genaue Gegenteil von „persönlicher Exzellenz“.  Meine Güte, Sie steigen wirklich hoch ein.

Wellness bedeutet doch nur, dass du dir den mittels Menthol-Aufguss medium rare gegarten hauseigenen Hinterschinken kratzend in deutschem Nieselregen stehst, im Kopf eine geistige Nulllinie. Dampfend und dumpf. Weiterlesen

Pier Paolo Pasolini

In dieser bis Januar 2019 verfügbaren Doku über seine Reisen durch Italien spreche ich den Kommentar.

https://www.arte.tv/de/videos/070792-000-A/pier-paolo-pasolinis-reisen-durch-italien/

Über das Vermissen

Mein leiblicher Vater starb 2012 an einer verschleppten Lungenentzündung. Er war sehr übergewichtig, ein Mann dieses Alters mit durchschnittlicher Konstitution wäre nicht gestorben, so sagte es mir ein Arzt ins Gesicht und das tun sie ja besonders ungern, einem was ins Gesicht sagen, diese Ärzte. Durch einen, sagen wir hier mal, ausschweifenden Lebensstil war unter anderem des Erzeugers Leber bereits so angegriffen, dass sie die Medikamente nicht mehr verarbeiten konnte und aufgab; das künstliche Koma kam.  Mit jedem Tag wurde eine weitere Körperfunktion von einer Maschine übernommen. Er starb im Beisein seiner Liebsten.

Der letzte Satz, den er bei einem Besuch kurz vor Koma zu mir sagte, war: „Es tut mir leid, ich muss jetzt schlafen.“

Daran erinnere ich mich erst ein paar Wochen nach seinem Tod. An einem Nachmittag Anfang Oktober sitze ich mit einem Schnitzelbrötchen in der Sonne auf einer Betonstufe am Rhein und dieser letzte Satz fällt wieder in mein Hirn hinein. Weiterlesen

Arte Book & away

Ein letztes Mal winke ich mit dem Werbefähnchen für dieses exorbitant tolle Projekt aus dem Hause Florianfilm:

https://www.arte.tv/de/videos/RC-014271/book-away/

https://www.arte.tv/de/videos/066950-007-A/book-away-mark-twain/

Weitere Spieltermine

Für Klaus Fehling und mein Stück „wertvoll“ in Dortmund gibt es weitere Spieltermine, und zwar diese hier:

DI, 24. APRIL 2018
DO, 26. APRIL 2018
FR, 27. APRIL 2018
DI, 08. MAI 2018
MI, 09. MAI 2018
SA, 19. MAI 2018
SO, 17. JUNI 2018
MO, 18. JUNI 2018
DI, 19. JUNI 2018
SO, 24. JUNI 2018
MO, 25. JUNI 2018
DI, 26. JUNI 2018

Vom Baumeln und Bommeln.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal eine Steigerung der Fiesformulierung „die Seele baumeln lassen“ finden würde. Dank WDR4 fand ich – im Hit „Lena“ von Pur singt Herr Engler tatsächlich mehrmals im so called Refräng vom „Seelen aneinander reiben“. Ich glaub ich muss brechen!

Genaue Textstelle: „Lena, wie ein klarer warmer Wind, wenn die Tage stürmisch sind, laß ich mich zu dir treiben, Seelen aneinander reiben.“

Bäh.

Die „Seele baumeln zu lassen“, also mit diesem nicht fasslichen, angeblich 21 Gramm schweren, ätherischen Dingsbums, das uns ausmacht, dieser mehrschichtigen Unbegreiflichkeit, über die es so viel zu philosophieren und zu forschen und aufzuschreiben  gab und gibt, dass man bis zu seinem Tode nicht damit fertig würde wenn man genau JETZT mit dem lesen anfinge.  Mit dieser Seele also möchte man etwas anstellen, das eigentlich ausschließlich peinsame Assoziationen hervorruft, weil:

Was baumelt denn schon? Hämorriden können baumeln, Dreckkrusten am Bauch von langhaarigen Haustieren baumeln.  Alte Geschlechtsteile beider Geschlechter, genauer: sehr reife Busen und Skroten beherrschen die Kunst des Baumelns;  es baumelt auch alles, was sich in luftige Höhe manövriert hat und nun von  dort aus eigener Kraft dummerweise nicht mehr weg kommt, vielleicht baumeln noch Dosen am just-married-Vehikel, um etwas halbwegs Positives in diese Aufzählung zu schmuggeln.  Weiterlesen

Nina spricht Doku

Heute Abend um viertel nach acht kommt die von mir eingeplapperte Doku über Nordkorea, mit dem unfasslichen Titel „Brudermord am Airport“. ‍♀️ Tchja. Davon nicht irritieren lassen!
Weitere Vorschläge für sich reimende Dokunamen mit Verwandten und Gewalt n’ Crime darin, frisch eingeglitten aus meinem Morgenhirn:
-Ommatotschütteln in Eimsbüttel
-Cousinenwürgen in Siebenbürgen
-Schwippschwagererschlagen im Mietwagen
-Schwägerinschlächeterei in einer schwer schlechten Bäckerei
– Mamaslicen bei Mike Tyson
– Vaterindiefressehau auf der Bundesgartenschau
– Schwesterntod in Willmeroth
– Opaschlachten in Amsterdams Grachten

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/brudermord-am-airport-die-spur-fuehrt-nach-nordkorea-100.html

Battlefront II ist draußen!

Ich durfte Maz Kanata eine deutsche Stimme verpassen. Und wie Ihr sehen könnt wurde hier eindeutig nach Typ gecastet. 😉